2018 Veranstaltungsbericht

Liebe Helfer, Sponsoren, Hilfesuchende, Freunde & alle, die in irgendeiner Art an diesem Anlass beteiligt waren.
Wir duften am 8.12. einen grossartigen Weihnachtsevent, gesponsert von Stefan Leumann erleben. 102 Personen, darunter 44 Kinder! erlebten im Restaurant Timeout (in der Eishalle) Sursee einen einzigartigen und sehr emotionalen Weihnachtstag im Zeichen von Liebe, Freude & Dankbarkeit.

Um euch zu zeigen, wie so etwas Grosses aus dem Nichts entstand, hier ein kleiner Einblick:

Am 28. August dieses Jahres steckten Stefan und ich bei einem feinen Mittagessen unsere Köpfe zusammen und beschlossen, dass es dieses Jahr wieder einen Weihnachtsanlass geben soll. Uns war klar, vom Herzen geleitet – dass wir nach dem letztjährigen Anlass wieder so etwas Tolles organisieren möchten. Diese unbeschreibliche Dankbarkeit, das Wissen, dass es die richtigen Menschen waren, welche unsere Hilfe brauchen und all diese emotionalen Momente voller Tränen, Umarmungen und Glücksgefühle. Ab diesem Tag machte ich mich schweizweit auf die Suche nach der passenden Location. Am 1. Oktober hatten wir mit Lukullus Catering Sursee einen Partner & die Zusage, dass «Mitten ins Herz 2018» in Sursee stattfinden wird.

Am 4. Oktober 2018 war dann der STARTSCHUSS in unserer geheimen Helfergruppe. Von hier aus koordinierte ich alle Helfer und hatte einen zentralen Ort für die offene Kommunikation. Es gingen knapp 60 Einladungen zur Post, alles Menschen, die ich im Laufe der Zeit durch private Hilfeleistungen persönlich kennen – und verstehen lernen durfte.

Die 2 häufigsten Fragen, welche mir am Meisten gestellt wurden waren: WOHER WEISST DU, DASS ES DIE RICHTIGEN SIND? Und WOHER KENNST DU ALL DIE MENSCHEN?  Als Mama & Geschäftsfrau nehme ich mir unter dem Jahr sehr viel Zeit um zu helfen wo es nur geht. Ich gehe mit den Menschen einkaufen, lade zu uns nach Hause zum gemeinsamen Essen & Austausch ein, versende unzählige Lebensmittelpakete, schaue vor Ort wie ich helfen kann und biete an, auch einfach nur zuzuhören. Ich bin oft als stilles Mäuschen in verschiedenen Facebook Gruppen am mitlesen & wenn ich wahre Not erkenne, biete ich diesen Menschen die Hand. Auch ging ich auf unsere Gemeinde und fragte, ob es unter uns Menschen gibt, die Hilfe brauchen. In Zusammenarbeit mit ihnen fand ich so auch schon 3 Familien, wo ich helfen konnte 😊 Ebenso verteilte ich letztes Jahr warme Schals & Thermotrinkflaschen von Chnöpfli an Männer, welche vor dem Supermarkt in leichter Bekleidung um Batzeli baten.

Das Echo der vielen Helfer & Sponsoren war gigantisch, jeder wollte Gutes tun und ich hatte recht zu tun alles zu koordinieren und bei dieser Grösse den Überblick nicht zu verlieren. So führte ich mit jedem Hilfesuchenden private Chats und endlose Telefonate. Mit 6 separaten Listen hielt ich jede kleinste Info fest. Allen Hilfesuchenden wurde die Anreise organisiert und am Anlass zurückvergütet. Auch hier war ich bis zur letzten Minute dran, damit jeder uns erreicht in Sursee. Wir hatten schnell ein Team aus Helfern zusammen, welche den Shuttle Service vom Bahnhof zum Veranstaltungsort übernahm und einige Familien wurden von uns persönlich zuhause abgeholt und wieder heil nach Hause gebracht. Niemand sollte auch nur annähernd das Gefühl haben, nicht kommen zu können, aufgrund der Distanz. Wir freuen uns sehr, dass viele die weiten Anreisen aus Bern, Zürich, Thun, Basel, Zug, Graubünden und aus der Ostschweiz nicht scheuten.

Am Abend vorher trafen sich ein paar Helfer vor Ort und brachten mit 5 Autos die ganzen Geschenke, Spielsachen, Teppiche, Puzzlematten, Bastelsachen, Deko und Möbel ins Timeout. Im 2. Stock erlaubte uns der Wirt, dass wir ein richtig tolles Spielzimmer einrichten dürfen. Durch unzählige Spenden hatten wir innert weniger Tage ein enormes Volumen an gut erhaltenen Spielwaren für Gross & Klein beisammen, welche die 44 Kinder am nächsten Tag alles mit nach Hause nehmen durften. Ziel war es, dass ich nichts mehr mit nach Hause nehmen muss. Der Weihnachtsbaum, welcher ebenfalls gespendet wurde, bekam ein wunderschönes Lichter – und Kugelkleid und erstrahlte noch am selbigen Abend in seiner vollen Pracht.

Am nächsten Morgen wurde das ganze Restaurant geschmückt, die Tische gedeckt und alles auf Vordermann gebracht. Die Fotografin, welche alle Impressionen für uns einfing, stimmte sich ein, die Schminkstation & die Zauberattraktion wurden aufgebaut, die Musiker stimmten sich ein, der Samichlaus lernte seine Texte und wir alle waren gespannt was uns in den nächsten Stunden erwarten würde. Mein Perfektionismus erlaubte keine Pannen und Unvorhergesehenheiten *schmunzel*

Dann ging es los, ab 10:00Uhr begrüssten wir die Menschen mit einem feinen Glühwein & Punsch Apéro im Foyer der Eishalle Sursee. Neben dem feinen Blätterteiggebäck vom Restaurant, gab es passend dazu selbst gebackenen Lebkuchen (habe ich alles selbst gebacken 😊), welcher dann genüsslich genascht werden konnten. Ein Teddybär in Lebensgrösse verzauberte alle Gäste, es wurde geschmust, geknuddelt und die Freude an unserem Spezialgast war sehr gross. Nach der Ansprache ging es als geschlossene Gesellschaft hinauf ins Restaurant, jedem wurde sein Platz zugewiesen und alle liessen den wundervollen Weihnachtsbaum, mit hunderten Geschenken darunter, auf sich wirken. Ein Staunen und Raunen gingen durch das Lokal. Etliche Kinderstühle wurden von Helfern zur Verfügung gestellt, damit auch die Kleinsten ihren Platz fanden.

Mit dem 1. Gang wurde eine feine Kürbiscremesuppe serviert, der 2. Gang wurde als Salatschüssel (wie Zuhause 😊) auf den Tischen zum selber schöpfen bereitgestellt. Es mundete allen und zwischendurch konnten sich die Kinder von unserer Schminkfee schminken lassen, von der Zauberin mit ihren Ballonkünsten überraschen und von dem vielen Spielzeug im Spielzimmer faszinieren lassen. Die Zeit verging im Flug, das Essen wurde musikalisch begleitet durch wundervollen Gesang unseres Sängers und seinen Keyboard Klängen. Abgerundet wurde das feine Essen mit dem verführerischen Schoggimousse & frischen Früchten. Nach dem Essen wurden die vielen Kinder schon sichtlich nervös, da schon bald der Samichlaus angekündigt war. Zuvor verzauberte uns eine Schülerin mit ihrer Panflöte, auf welcher sie uns ihre Lieblingsstücke vorspielte und mit dem Lied «Stille Nacht-heilige Nacht» unseren Samichlaus hinein begleitete. Gänsehaut war vorprogrammiert…

Die Bescherung dauerte gut 1,5h und der Samichlaus wusste zu jedem einzelnen etwas zu berichten (diese Texte schrieb ich während 4 Wochen alle selber 😉). Unzählige Tränen, ganz viele emotionale Geschichten & Schicksale und ebenso viele strahlende Augen wurden uns während dieser intensiven Zeit beschert. Er schenkte mit seinen warmen Worten Kraft & Zuversicht und konnte spontan Trost spenden. Auf allen Tischen verteilten wir vorher Kleenex Nastüchli, damit auch die Tränen getrocknet werden konnten. Stefan & ich halfen dem Samichlaus bei seiner grossen Aufgabe und blickten in fröhliche, dankbare Gesichter beim Verteilen der Geschenke.

Während der Bescherung stahl ich mich kurz unbemerkt davon, um zu Beatrice Egli (welche vis-à-vis in der Stadthalle ein Konzert hatte) hinüber zu gehen. Ich war Tage zuvor schon mit ihr in Kontakt, sie konnte uns jedoch aus Zeitgründen leider nicht besuchen. Deswegen schlug ihr Management vor, uns einen personalisierten Adventskalender für alle 44 Kinder zu schenken. Am Ende der Bescherung konnten wir mit diesem tollen Geschenk und den herzlichsten Grüssen von Beatrice noch einen oben draufsetzen. Dem noch nicht genug, ermöglichte uns ein anonymer Spender das Konzert LIVE zu besuchen 😀 Wuhuuu… der Kessel tobte und die Menschen waren ausser sich vor Freude. Gegen Ende unseres Anlasses durfte ich mit 23 Personen ein wahnsinnig tolles Beatrice Egli Konzert erleben. 

Bevor sich alle auf den Heimweg machten, durften sie sich beim Verabschieden nochmals über je einen frisch gebackenen Zopf für den nächsten Morgen und über insgesamt 50 Säcke selbst gebackene Guetzli freuen.

Dieser Tag war für alle Hilfesuchenden, Helfer und dem gesamten Team vom Restaurant ein besonderes Erlebnis, welches noch sehr lange in den Herzen weilen wird. Ein Reporter vom Fernsehsender Tele1 begleitete uns den ganzen Tag und so wurde bereits am gleichen Abend während der Hauptnachrichten über unseren Anlass berichtet. Wahnsinn wie das Team es in so kurzer Zeit geschafft hat, einen TV Bericht zusammen zu schneiden – Vielen Dank nochmals an dieser Stelle!!

Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich freue über alle eure Spenden und die viele, viele Hilfe von jedem EINZELNEN von euch! Aus ideellen Gründen verzichte ich darauf Dankeskarten, Briefpapier und Briefmarken zu kaufen, um euch jeden einzelnen eine Dankeskarte für den Altpapier Container zu senden. Dieses Geld soll den Hilfesuchenden in der Zukunft in Form von Lebensmittelspenden dienen. Ich denke, es ist auch in eurem Sinne und ihr nehmt diese Art, in Form dieses Berichtes, der vielen Fotos und des Fernsehbeitrages -im Zeichen des weihnachtlichen Segens- genau SO als DANKESCHÖN an 🤝🎄Ihr habt diesen Menschen mitunter den schönsten Tag dieses Jahres beschert und die Dankbarkeitswelle dieser Familien ist unbeschreiblich gross.

Fast alle Hilfesuchenden wissen dieses Jahr, wer ihre Geschenk Göttis sind und können sich auf ihre eigene Art bei euch persönlich bedanken. Leider gab es Helfer, welche vergessen haben ihre Adressen auf die Geschenke zu schreiben, hier kann ich bei Bedarf vermitteln (wenn gewünscht bitte melden!)

Nachdem die Webseite nun fertig ist, alle Spender / Sponsoren aufgelistet sind, die ersten Fotos aufgeschaltet wurden, könnt ihr nun sehen, wie glücklich und zufrieden diese Kinder, Frauen und Männer waren. Ich sende allen Helfern auf diesem Wege eine ganz, ganz herzliche Umarmung, ein warmherziges Dankeschön und meine vollste Hochachtung ❣️ Ein besonderes Dankeschön gilt an dieser Stelle meinem geliebten Ehemann Christian Garbin, nur durch deine Hilfe habe ich all das geschafft, denn du hast mir über Wochen den Rücken gestärkt und immer an mich geglaubt, trotz Familie, Haushalt, Firma & deinem eigenen Job. Unsere Wohnung war zeitweise das reinste Chaos 😂Dankeschön für deine Geduld 🙈😍

Wer weiss…. vielleicht haben wir nächstes Jahr wieder die Gelegenheit so etwas Grossartiges auf die Beine zu stellen…

Eure Sabrina Garbin